Desert Storm

18.03.2019 10:22

Fahrbericht Panamera GTS

Foto: Porsche

Es gibt noch Hoffnung. Der Panamera für alle, die lieber einen Elfer fahren würden, ist zurück. Der neue GTS will Sportfahrer ins Sportlimousinen-Lager locken, überzeugt am Ende aber vor allem durch seine Ausgewogenheit.

"Wenn Porsche eine Rennstrecke wie den Formel-1-Kurs in Bahrain als Ort für eine Modellvorstellung wählt, wird es ernst. Schnell ist der Panamera GTS, und für ein Fünfmeterauto überragend agil und handlich. Die Faszination des Vorgängers mit hochdrehendem 4,8-Liter-Saugmotor erreicht der aufgeladene Nachfolger bei aller Perfektion aber nicht. Seine
tatsächliche Stärke liegt in der stimmigen Kombination von Leistung, Antrieb und Ausstattung – vieles, was im teuren Panamera Turbo steckt, gibt es beim GTS für 20.000 Euro weniger. Der GTS ist nicht so vernünftig und zurückhaltend wie die V6-Basisversion, technisch überladen und empfindlich kostenintensiv wie der E-Hybrid oder ultrastark wie ein 550-PS-Turbo. Damit erfüllt er treffend das Bild einer Sportlimousine aus Zuffenhausen und ist von allen Panamera am meisten
Porsche."


Lesen Sie in unserer aktuellen Ausgabe 2-2019 wie Chefredakteur Jan-Henrik Muche zu diesem Fazit kommt.
Erhältlich im Handel, in unserem Online-Shop und als Download in unserer App.

Zurück