Guter Zuwachs

14.10.2018 20:02

Porsche verkauft sechs Prozent mehr Fahrzeuge

49.715 Porsche Cayenne verkaufte Porsche in diesem Jahr bis Ende September. Foto: Porsche
49.715 Porsche Cayenne verkaufte Porsche in diesem Jahr bis Ende September. Foto: Porsche

Porsche hat seine Auslieferungen in den ersten neun Monaten des Jahres 2018 um sechs Prozent auf 196.562 Fahrzeuge gesteigert. Vor allem in Europa lief es gut – und so hat man trotz Problemen bei der Umstellung der Fahrzeugpalette auf den WLTP-Zyklus ein gutes Polster. Denn in Deutschland gingen im September die Verkäufe um 75 Prozent zurück. Im Werk gibt man sich optimistisch, am Jahresende wieder dieselben Zahlen vorlegen zu können wie 2017.

Der Blick auf die Zahlen zeigt auch: Porsche verteilte Produktionskapazitäten so, dass bis Ende August vor allem Kunden in Europa bevorzugt einen neuen Wagen erhielten. Denn so lange konnte man noch Fahrzeuge nach den vorherigen Normen zulassen. Deshalb legte Porsche hier ungewöhnlich stark zu, um neun Prozent auf 66.551 Wagen. In Deutschland erhöhten sich die Auslieferungen sogar um 13 Prozent auf 24.709 Fahrzeuge.

Aber auch im größten Einzelmarkt von Porsche, in China, betrug das Wachstum vier Prozent auf 56.254 Fahrzeuge. Bei den Baureihen weist der Panamera die prozentual kräftigste Steigerung auf: Bis Ende September nahmen die Auslieferungen des viertürigen Sportwagens um 60 Prozent zu. Absolute Zahlen nannte Porsche aber nicht. Zweistellig ging es mit einem Plus von 19 Prozent auch beim 911 aufwärts, der mittlerweile kurz vor seiner Ablösung durch die Baureihe 992 steht.  Auch hier gab Porsche keine absoluten Zahlen bekannt. Verkaufsstärkste Baureihen sind unverändert der Macan mit 68.050 und der Cayenne mit 49.715 Fahrzeugen.

„Im vierten Quartal erwarten uns große Herausforderungen, denen wir uns aktiv stellen. Dazu gehören die Umstellung auf den neuen Prüfzyklus WLTP und auf Ottopartikelfilter sowie der Abschied vom Diesel“, so Porsche-Vertriebschef Detlev von Platen. Nach der Umstellung werden die neuen Modelle gestaffelt eingeführt. Den Auftakt machen bei Porsche Modelle der zweitürigen Sportwagen-Baureihen 911 und 718 sowie der neue Macan mit dem Zweiliter-Vierzylinder-Motor, der in der vergangenen Woche auf dem Auto-Salon in Paris präsentiert wurde.

Porsche hat seit Mitte Februar 2018 keine Dieselmodelle im Angebot. Ende September beschloss der Vorstand endgültig, auch künftig keinen Dieselantrieb mehr anzubieten. Trotz der aktuellen Probleme geht Vertriebs-Vorstand Detlev von Platen davon aus, dass Porsche im Gesamtjahr bei den Auslieferungen den Wert des vergangenen Jahres wieder erreichen wird, damals wurden 246.375 Fahrzeuge ausgeliefert.

 

Zurück