Investment-Tipp: Porsche 911 Classic

18.10.2011 21:00

CLASSIC DRIVER - Partnerartikel

Alle 911er haben eines gemeinsam: Sie bieten viel Fahrfreude und ein faszinierendes Design. Doch aufgepasst, nicht alles, was mit 911 beziffert ist, passt auch zu Ihnen. Natürlich würde es den Rahmen sprengen, hier jedes Modell zu charakterisieren, aber ein Basisversuch sei erlaubt. Beginnen wir mit den frühen 911ern, vorgestellt im Jahr 1963. Die Ur-Elfer von 1964 bis 1968 mit kurzem Radstand und schmaler Karosserie wurden früher oft missbraucht für Umbauten, heute sind sie kaum noch im Originalzustand zu finden. Ein Auto für Menschen (nicht nur Männer) mit Fingerspitzengefühl und Fahrtalent, kombiniert mit einem sensiblen Gasfuß.

Sein Nachfolger aus dem Herbst 1968 bis zum Sommer 1973 mit längerem Radstand, verbesserten Fahreigenschaften, mehr Komfort (!) und je nach Modell auch schon mit Einspritzung ausgestattet und bis zu 210 PS (der legendäre 2.7 RS) stark, war im Alltag schon etwas einfacher zu fahren. Ein bildschönes Auto, mit dem typischen kreischenden Motorengeräusch. Ab Herbst 1973 bis Sommer 1989 kamen dann die sogenannten G-Modelle, zuletzt als Carrera 3,2l. Dieser war praktisch unverwüstlich und einfach in der Handhabung. Das Modell ist zudem zuverlässig im Alltag und deshalb heute so gesucht. Typisches Merkmal dieser Version sind die eckigen Stoßstangen mit dem Faltenbalg an der Seite.

Den kompletten Artikel finden Sie hier bei unserem Partner CLASSIC DRIVER.

Zurück