Bookmark and Share

Mehr Leistung zur IAA

14.09.2017 06:48

Porsche stellt den Cayenne Turbo vor

Porsche hat auf der IAA den neuen Cayenne Turbo vorgestellt. Foto: Porsche
Porsche hat auf der IAA den neuen Cayenne Turbo vorgestellt. Foto: Porsche

Spitzenmodell zum Spitzenevent. Nachdem Porsche den neuen Cayenne bereits in einer eigenen Präsentation im Porsche Museum vorgestellt hatte, blieb für die IAA in dieser Hinsicht eher wenig übrig. Immerhin, wenige Tage danach schob man hier die Spitzenvariante nach, den neuen Cayenne Turbo. Und verspricht, dass der große SUV im Portfolio nun Leistung und Fahreigenschaften eines echten Sportwagens biete.

Die Lücke zum Sportwagen wird – davon darf man ausgehen, tatsächlich kleiner geworden sein. Dass man dafür bei einem Wagen der 2-Tonnen-Liga mit hohem Schwerpunkt und großer Stirnfläche einigen Aufwand treiben darf, ist nicht neu. Schaut man die technischen Features an, entdeckt man wenig überraschend viele Wesensverwandtschaften zum neuen Panamera. Aktive Aerodynamik, Dreikammer-Luftfederung, Hinterachslenkung und eine elektrischen Wankstabilisierung mit 48-Volt-System kennt man in der Form bereits aus der Sport-Limousine.

Eindeutiges Kennzeichen: Der Turbo besitzt einen Auspuff mit vier Endrohren. Foto: PorscheAuch den neuen Vierliter-V8-Biturbo-Motor mit 404 kW (550 PS) teilt das Cayenne-Spitzenmodell mit dem Panamera – das war schon in der Vergangenheit nicht anders. Der Wagen beschleunigt damit in 4,1 Sekunden (3,9 Sekunden mit Sport Chrono-Paket) von null auf 100 km/h und erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 286 km/h. Und da Porsche selber den Bogen zum Sportwagen spannt: Der kleine 718 Cayman S schafft das auch – mit 200 PS weniger, muss sich aber der schieren Kraft des Cayenne Turbo beim Beschleunigen von 0 auf 100 km/h knapp geschlagen geben (4,4 sec mit PDK, 4,2 sec mit Sport-Chrono-Paket).

Porsche gibt dem Turbo einige optische Änderungen mit, damit er sich etwas von den schwächeren Varianten abhebt: Nachts etwa unterscheidet sich der neue Turbo durch zweireihige Bugleuchten von den anderen Cayenne-Modellen. Serienmäßig gibt es 21 Zoll große, für das Topmodell reservierte Turbo-Räder in den verbreiterten Radhäusern mit lackierten Radhausblenden. Dazu kommen die Turbo-spezifischen Doppelendrohre. Die Türseitenleisten und das Heckunterteil sind in Exterieurfarbe lackiert. Neu sind die integrierten Kopfstützen – auch dies eine Reminiszenz an den 911. Alle Sitzplätze und das Multifunktions-Sportlenkrad im Turbo-Design sind serienmäßig beheizt.

Tieferer Schwerpunkt

Mit einer Leistung von 404 kW (550 PS) übertrifft er das Triebwerk des Vorgängers um 22 kW (30 PS), das Nenndrehmoment von 770 Nm entspricht einem Plus von 20 Nm. Die neue Achtgang-Tiptronic S setzt beides über den Allradantrieb Porsche Traction Management (PTM) in Beschleunigung und Geschwindigkeit um. Kennzeichnend für die neue Motorengeneration sind die innen im Zylinder-V angeordneten Abgasturbolader, genannt Central Turbo Layout. Durch die verkürzten Abgaswege zwischen Brennräumen und Turboladern reagiert das Triebwerk spontaner. Ein weiterer Vorteil ist die kompakte Bauweise des Motors. Dies ermöglicht eine tiefere Einbaulage, was sich positiv auf die Fahrdynamik auswirkt: Der Schwerpunkt sinkt.

Aufgeräumte Erscheinung: Das vom Panamera bekannte Bedienkonzept findet sich auch im neuen SUV. Foto: PorscheAls erstes SUV verfügt der neue Cayenne Turbo über einen adaptiven Dachspoiler als Bestandteil der aktiven Aerodynamik. Je nach Stellung optimiert dieser die Effizienz, erhöht den Anpressdruck auf der Hinterachse und verkürzt in der Airbrake-Position den Bremsweg aus höheren Geschwindigkeiten. Bei einer Vollbremsung aus 250 km/h kommt das SUV dadurch um bis zu zwei Meter früher zum Stehen. Damit ergänzt das aerodynamische System die Wirkung der neu entwickelten Hochleistungsbremse Porsche Surface Coated Brake (PSCB), die beim Cayenne Turbo serienmäßig die Verzögerung übernimmt. Durch die auf die Stahlscheiben aufgebrachte Wolframcarbid-Schicht steigen Bremsleistung und Verschleißfestigkeit. Gleichzeitig verringert sich die Verschmutzung der Felgen durch Bremsstaub.

Der neue Cayenne Turbo ist ab sofort bestellbar, die Markteinführung in Europa erfolgt Ende 2017. In Deutschland kostet das Topmodell der SUV-Baureihe 138.850 Euro.


Zurück