Porsche wächst weiter

28.04.2018 20:57

Gute Zahlen für das erste Quartal

Porsche kann gute Zahlen vorweisen, auch dank ausverkaufter Modelle wie dem 911 GT2 RS. Foto: Porsche
Porsche kann gute Zahlen vorweisen, auch dank ausverkaufter Modelle wie dem 911 GT2 RS. Foto: Porsche

Porsche hat seine Auslieferungen, den Umsatz und das Ergebnis in den ersten drei Monaten des Geschäftsjahres 2018 weiter gesteigert. Im ersten Quartal lieferte das Werk 63.500 Fahrzeuge aus (+6 %), der Umsatz stieg um acht Prozent auf 5,9 Milliarden Euro. Das operative Ergebnis erreichte 976 Millionen Euro (+1 %), die operative Umsatzrendite betrug 16,4 Prozent.

Lutz Meschke, stellvertretender Vorstandsvorsitzender und Vorstand Finanzen und IT von Porsche, nennt  das höhere Volumen, Mixeffekte und die erfreuliche Entwicklung der Bereiche neben dem Fahrzeuggeschäft – wie After Sales und Dienstleistungen der Beratungen MHP und Porsche Consulting – als Gründe für das positive Ergebnis. Auf der anderen Seite ergaben sich Belastungen aus den sehr hohen Zukunftsinvestitionen; dazu kam eine abgeschwächte Währungskursentwicklung.

Oliver Blume, Vorstandsvorsitzender von Porsche, meint: „Das sehr gute Ergebnis bestätigt unsere Produktstrategie. Die neuen Generationen des Panamera und des Cayenne begeistern unsere Kunden genauso wie unsere neuen 911 GT-Modelle. Uns geht es nicht darum, einen Rekord nach dem nächsten einzufahren. Wir wollen wertschaffend wachsen – mit einer guten Rendite und sicheren Arbeitsplätzen.“ Die Belegschaft erreichte zum Ende des ersten Quartals 30.335 Beschäftigte, ein Jahr zuvor waren 28.249 Menschen bei dem Stuttgarter Hersteller beschäftigt gewesen (+7 %).

Das strategische Renditeziel von 15 Prozent soll auch für das gesamte Geschäftsjahr 2018 wieder erreicht werden. Den nächsten Sprung erwartet Porsche, wenn der Mission E, der erste rein elektrisch betriebene Sportwagen, auf den Markt kommt.

Zurück