Bookmark and Share

WEC-Rückzug offiziell

28.07.2017 08:57

Porsche will dafür in die Formel E einsteigen

Der Porsche 919 Hybrid wird in dieser Saison das letzte Mal auf den Rennstrecken unterwegs sein. Foto: Porsche
Der Porsche 919 Hybrid wird in dieser Saison das letzte Mal auf den Rennstrecken unterwegs sein. Foto: Porsche

Porsche hat seinen Rückzug aus der LMP-1-Klasse der Langstreckenweltmeisterschaft (WEC) zum Saisonende nun offiziell bestätigt. Dafür will man 2019 mit einem eigenen Werksteam in die Formel E einsteigen. Mit seinen GT-Fahrzeugen dagegen wird Porsche weiter bei vielen internationalen Meisterschaften vertreten sein, etwa in der WEC mit dem 24-Stunden-Rennen in Le Mans und der amerikanischen Rennserie IMSA WeatherTech SportsCar Championship. Man hat noch weitere Pläne.

Hintergrund des Einstiegs in die Formel E ist die geplante Präsentation des ersten vollelektrischen Fahrzeugs von Porsche im Jahr 2020, dem Mission E. „Einstieg und erfolgreiche Präsenz in der Formel E sind die logische Konsequenz unserer Mission E. Wachsende Freiheitsgrade für Eigenentwicklungen machen die Formel E für uns attraktiv“, sagt Michael Steiner, Entwicklungsvorstand der Porsche AG. Schon in diesem Jahr unternimmt Porsche erste Schritte zur Entwicklung des eigenen Formel E-Rennwagens.

Der Porsche 911 RSR wird im kommenden Jahr der zentrale Wagen in den Motorsportaktivitäten bei Porsche sein. Foto: PorscheParallel stärkt Porsche den Einsatz in der GT-Klasse. „Herstellervielfalt und die Qualität der beiden Sportwagen-Serien haben uns dazu bewogen, unser Engagement zu festigen und die Kräfte auf den Einsatz des 911 RSR zu konzentrieren“, so Steiner. „Wir wollen die Nummer eins werden. Dafür müssen wir entsprechend investieren.“

Nach vier erfolgreichen Jahren, drei Siegen in Folge bei den 24 Stunden von Le Mans und je zwei Weltmeistertiteln bei Team- und Fahrerwertung 2015 und 2016 wird Porsche die LMP1-Bühne verlassen. In diesem Jahr will das Werksteam noch einmal die beiden WM-Titel verteidigen. Abschluss der Saison ist am 18. November in Bahrain.

Das LMP-1-Team unter Fritz Enzinger bleibt an Bord. Bei Porsche denkt man über weitere Motorsportaktivitäten nach. Foto: PorscheFritz Enzinger, Leiter LMP1 und zentrale Figur beim Wiedereinstieg von Porsche in den Spitzenmotorsport 2014: „Es war eine große Herausforderung, die Le Mans-Truppe von null aufzubauen. Über die Jahre ist eine äußerst erfolgreiche, kompetente Mannschaft zusammengewachsen. Auf diese Basis setzen wir auf. Ich bin mir sicher, dass wir für die Formel E unser Niveau auf einem hohen Level halten werden.“

Die LMP1-Mannschaft bleibt Porsche voll erhalten. Dies gilt auch für die beteiligten Werksfahrer. Neben Starts in anderen Rennserien und der intensiven Vorbereitung auf die Formel E prüft Porsche derzeit weitere Einsatzgebiete und Entwicklungsaufgaben. Hier wird schon länger spekuliert, dass Porsche als Motorenlieferant in die Formel 1 zurückkehren könnte. Fritz Enzinger und LMP-1-Teamchef Andreas Seidel haben hier einschlägige Erfahrung durch ihre Arbeit für BMW sammeln können.

Zurück