Panorama: Aktuelles

16.05.2010 13:49

13:30 Uhr: 24-Stunden-Rennen am Nürburgring

Aus für den Porsche 911 GT 3 R Hybrid

Zweiter Rückschlag für Porsche: Gegen 13.10 Uhr rollte der Porsche 911 GT3 R Hybrid auf der Nordschleife aus. Wie es aussieht, scheint ein technischer Defekt die Ursache gewesen zu sein. Der Wagen wurde mit einem Abschleppwagen ins Fahrerlager gebracht und dort abgeladen. Nach dem unverschuldeten Unfall vom Manthey-Porsche gestern ist das der zweite Rückschlag für Porsche. Bester Porsche 911 ist momentan der Alzen-Porsche auf Rang 6.

16.05.2010 12:13

12.30 Uhr: 24-Stunden-Rennen am Nürburgring

Ferrari schnell unterwegs

Die Nacht lief problemlos. Das Ferrari-Team-Farnbacher liegt mit einer Runde Vorsprung vor dem bestplatzierten Audi R8 LMS auf Rang drei. Der Ferrari F 430 GTC könne sogar noch schneller unterwegs sein, meinte Dominik Farnbacher. Man bleibe aber weiter bei seiner Linie, rund und weich zu fahren. Das Auto ist auch so sehr schnell. Man liegt bei den Rundenzeiten teilweise unter den Vorgaben der beiden Führenden, dem Porsche 911 GT3 R Hybrid und dem BMW M3 GT2, die in 8:50 min um den 25,8 Kilometer langen Kurs fahren. Damit ist Farnbacher das zurzeit beste private Team.

16.05.2010 11:57

11:30 Uhr: 24-Stunden-Rennen am Nürburgring

Porsche 911 GT3 Hybrid führt Feld an

Seit heute früh führt der Porsche 911 GT3 Hybrid das Feld an und liegt vor dem zweitplatzierten BMW M3 GT2. „Bis jetzt hat noch niemand bewiesen, dass man mit dieser Technik so erfolgreich sein kann“, sagt Vorstandsvorsitzender Michael Macht im Interview mit PORSCHE FAHRER. Auch wenn das Rennen noch dreieinhalb Stunden läuft, ist Macht mit dem Abschneiden des Experimentalfahrzeuges schon jetzt sehr zufrieden. Gibt das Porsche Rückenwind für ein stärkeres Engagement im Motorsport?

Weiterlesen …

15.05.2010 23:42

23.40 Uhr: 24-Stunden-Rennen am Nürburgring

Ferrari F 430 GTC auf Platz 4

Aus der Tiefe kommen und weit nach vorne fahren: Der einzige Ferrari im Feld ist sehr gut unterwegs – und danach sah es am Anfang nicht unbedingt aus. Startplatz 46 nach einem verkorksten 2. Qualifying für das Farnbacher-Team mit dem F 430 GTC. Es gab eine Feindberührung mit einem langsameren Wagen. Die Radaufhängung wurde in Mitleidenschaft gezogen. Jetzt ist es 23.40 Uhr – und man liegt auf Platz 4. Dominik Farnbacher war selber etwas überrascht.

Weiterlesen …

15.05.2010 22:40

22.30 Uhr: 24-Stunden-Rennen am Nürburgring

Unfall bei Manthey

22.30 Uhr. Der Manthey-Porsche steht mit einem Unfall auf der Nordschleife. Wie es aussieht, wurde der Wagen von einem ins Schleudern geratenen weiteren Fahrzeug in die Seite gerammt. Noch ist unklar, wie es weitergeht. Es sieht aber so aus, als müsste Manthey das Ziel Gesamtsieg aufgeben.

Weiterlesen …

15.05.2010 19:46

19.30 Uhr: 24-Stunden-Rennen am Nürburgring

Porsche on air

Erstmals bietet Porsche über seine Homepage www.porsche.com ein Internetradio an, auf dem Moderator Burkhard Bechtel stündlich für zehn Minuten Fahrer und Technikexperten interviewt. Um 19 Uhr sprach er mit Dr. Daniel Armbruster, der maßgeblich an der Entwicklung  des Porsche 911 GT3 R Hybrid beteiligt war. Der konnte zufrieden sein, wie der Wagen bisher im Rennen liegt. Lange Zeit war der Wagen auf den Plätzen 2 und 3 unterwegs, dann warf ihn eine Zeitstrafe um ein paar Plätze zurück. Doch mit vier Minuten Rückstand auf den führenden Manthey-Porsche ist der Abstand nicht groß.

Weiterlesen …

15.05.2010 16:13

16 Uhr: 24-Stunden-Rennen am Nürburgring

Suche nach vier Sekunden

„Ich gehe mit einem guten Gefühl ins Rennen“, sagt Roland Kussmaul. Performance, Auto und Fahrer stimmen, meint er. Der Porsche-Renningenieur betreut zum fünften Mal in Folge das Nr.-1-Auto von Manthey, und die vergangenen Male fuhr der Wagen immer auf Platz 1. „Es ist immer hart für die Renningenieure.“ Er wird 24 Stunden am Kommandostand von Manthey stehen und die Daten des Wagens überwachen –ohne Pause. „Das Unheil kann jederzeit kommen.“ Neun Runden – soweit will man in diesem Jahr mit einer Tankfüllung kommen. Audi schaffte das mit dem R8 schon im vergangenen Jahr. Kussmaul er klärte, wie groß der Performance-Vorteil dadurch ausfällt.

Weiterlesen …

15.05.2010 15:28

15 Uhr: 24-Stunden-Rennen am Nürburgring

Manthey geht an die Spitze

Das Team Manthey fackelt nicht lange. Vier Minuten nach dem Beginn des Rennens setzte sich der von Startplatz 6 gestartete gelb-grüne Porsche911 GT3 R an die Spitze des Feldes. Denn Zeit zum Taktieren hat man nicht. Walter Röhrl erklärt warum.

Weiterlesen …

15.05.2010 12:58

13 Uhr: 24-Stunden-Rennen am Nürburgring

Optimismus vor dem Start

„Vom Speed her sind wir vorne dabei“, sagt Chris Mamerow. Die ganze Zeit sei man unter den ersten vier Wagen gewesen. Im letzten Zeittraining habe man etwas Pech gehabt, deshalb sei nur Platz 6 möglich gewesen. „Das waren schwierige Bedingungen am Schluss.“ Der Mamerow-Porsche geht mit Chris Mamerow, Wolf Henzler und Jörg Hardt an den Start. „Wir werden eine Dreierkette bilden.“ Doppelstints sind nur geplant, wenn jemand eine längere Pause braucht. Auch Teamchef Peter Mamerow ist guter Dinge.“ Man darf nicht vergessen, gegen wen wir hier fahren“, spielt er auf die starke Audi-Werkspräsenz an.

Weiterlesen …

15.05.2010 10:43

24-Stunden-Rennen am Nürburgring

Guten Morgen vom Nürburgring

Guten Morgen vom Nürburgring. PORSCHE FAHRER ist vor Ort, um aktuell vom 24-Stunden-Rennen zu berichten. Nebel, Nieselregen, Temperaturen um die 10 Grad, das Wetter entspricht dem typischen Eifel-Klischee. Um 15 Uhr ist Start. Auf den ersten Plätzen stehen vier Audi R8 LMS, dann folgen mit wenigen Sekunden Abständen die Porsche 911 GT3 R von Haribo, Mamerow, Manthey und dann der schnellste BMW M3 GT2. Dann kommt der Porsche 911 GT3 R Hybrid. Die besten Privatfahrer stehen auf Platz 13: das Wochenspiegelteam mit seinem Porsche 911 GT3 R. "Wir sind zufrieden angesichts der Konkurenz", meinte Georg Weiss vor dem Start.

Weiterlesen …

Kategorien