Panorama: Aktuelles

14.02.2010 21:46

24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring

Straßentechnik für die Langstrecke

Mit einem Seriensportwagen von Porsche auf die Rennstrecke – und das gleich für 24 Stunden? Horst von Saurma, Chefredakteur der Zeitschrift „Sport Auto“, hat ein Projekt gestartet, das zeigen soll, wie sich die Straßentechnik unter Rennbedingungen schlägt. Zum Fahrerquartett zählt Walter Röhrl. Roland Asch und Chris Harris vom englischen Sportautomagazin „Evo“ sollen die Mannschaft komplettieren. Mit einem Porsche 911 GT3 RS starten sie beim 24-Stunden-Rennen am Nürburgring (13. bis 16. Mai). Der soll so seriennah wie möglich auf die Strecke gehen – und mit Straßenzulassung.

Weiterlesen …

14.02.2010 21:01

Renn-Technologie

Der Hybrid-Rennwagen

Der erste offizielle Auftritt eines Hybrid-Porsches wird auf der Rennstrecke stattfinden: Das Unternehmen stellt auf dem Autosalon in Genf am 4. März den Porsche 911 GT3 R Hybrid vor. Zwei Elektromotoren an der Vorderachse mit jeweils 60 Kilowatt (81 PS)  verstärken bei den 480-PS-Rennmotor mit vier Litern im Heck. Rein mit Strom angetrieben kann der Wagen nicht unterwegs sein. Damit ist er ein Vertreter der Gattung der so genannten Mild-Hybride. Porsche setzt diese Technik hier nicht ein, um mit einer verbesserten Ökobilanz zu glänzen. Das Technikpaket unterstützt den Verbrennungsmotor wie ein kurzzeitig wirkender Elektro-Turbo. Aber das Hybridsystem lässt sich auch anders einsetzen. Bei einem Langstreckenrennen wie den 24 Stunden auf dem Nürburgring zählt besonders auch ökonomische Effizienz. Es ist es nicht egal, ob man mit einer Tankfüllung auf der Nordschleife acht oder neun Runden weit kommt. Solche Dinge entscheiden in einem immer dichteren Spitzenfeld über Sieg oder Niederlage. Genau dort, bei den 24 Stunden am Nürburgring am 15. und 16. Mai, will der Porsche GT3 Hybrid zeigen, dass er als Rennwagen erst zu nehmen ist. Ein Sieg steht nicht als Pflicht im Lastenheft, Porsche spricht von einem „Rennlabor“, der Wagen soll Erkenntnisse liefern für einen denkbaren Serieneinsatz.

Weiterlesen …

09.02.2010 09:15

Der neue Porsche Turbo S

Mehr Leistung und mehr Ausstattung

Porsche nimmt wieder einen Turbo S ins Programm. Auf dem Genfer Salon (4. bis 14. März) wird der Wagen vorgestellt. Die Leistung des Motors steigerten die Porsche-Ingenieure von 500 auf 530 PS. Das maximale Drehmoment beträgt 700 Nm. Dazu haben sie in das Paket viele technische Features als Serienausstattung aufgenommen, die für den normalen Turbo Aufpreis kosten. Ab Mai soll die neue Variante als Coupé und Cabrio erhältlich sein. 315 km/h Höchstgeschwindigkeit, 0-100 km/h in 3,3 Sekunden. Damit ist der Turbo S eine Zehntel-Sekunde schneller als der Turbo, die Höchstgeschwindigkeit steigt um drei km/h. Die 0 auf 200 schafft der Turbo S in 10,8 Sekunden. 173.241 Euro ruft Porsche für das Coupé incl. 19 % MwSt. auf, das Cabrio kostet 184.546 Euro.

Weiterlesen …

04.02.2010 22:13

24 Stunden von Le Mans

Hilfe für den künftigen Konzernbruder

Die Porsche-Werksfahrer Timo Bernhard und Romain Dumas werden bei den 24-Stunden von Le Mans am 12. und 13. Juni für Audi an den Start gehen. Sie sitzen hinter dem Steuer eines Audi R15 TDI, wie schon in der vergangenen Saison. Damals hatten sie Pech im Rennen. An ihrem Wagen versagte die Hochdruckeinspritzpumpe, am Ende langte es nur zu Platz 16.

Weiterlesen …

04.02.2010 22:03

Investition in Stuttgart-Zuffenhausen

Richtfest für neue Lackiererei

Porsche hat Richtfest gefeiert für seine neue Lackiererei in Stuttgart-Zuffenhausen. Das Unternehmen baut für 200 Millionen Euro eine Anlage, die besonders umweltfreundlich sein wird. 2011 soll sie in Betrieb gehen. In zwei Schichten können dann bis zu 170 Autos der beiden Baureihen 911 und Boxster lackiert werden. Ein neuartiges elektrostatisches Abscheidesystem für den Lacknebel reduziert die Emissionen von Lösemitteln und Feinstaub weit unter die gesetzlichen Grenzwerte.

Weiterlesen …

01.02.2010 23:46

24-Stunden-Rennen von Daytona

Sieg der Außenseiter

Mit einer Überraschung endete der erste Klassiker unter den Langstreckenrennen in der neuen Motorsport-Saison: Ein Porsche-Riley des Teams Action Express Racing mit einem Rennmotor auf Basis des Porsche-V8-Cayenne-Motors hat das 24-Stunden-Rennen von Daytona gewonnen.

Und am Steuer des Siegerwagens saß unter anderem ein Audi-Werkspilot und kein Porsche-Werksfahrer: Mike Rockenfeller. In der GT-Klasse konnten sich die favorisierten Porsche 911 GT3 nicht durchsetzen. Ein Mazda RX 8 des Teams SpeedSource holte dort Platz 1.

Weiterlesen …

30.01.2010 20:51

Aus dem Unternehmen

Porsche-Verkäufe stabililsieren sich

Porsche hat bei seinen Autoverkäufen etwa wieder das Niveau des Vorjahres erreicht. In den ersten sechs Monaten des Geschäftsjahrs 2009/2010, das am 1. August begann, verkaufte das Unternehmen 33.200 Fahrzeuge. Gegenüber dem Vorjahreshalbjahr bedeutet das ein Minus von 3,1 Prozent. Der Umsatz dürfte um 3,3 Prozent auf 2,9 Milliarden Euro sinken, sagte Martin Winterkorn, der Vorstandsvorsitzende der Porsche Holding SE, auf der Hauptversammlung der Holding am Freitag, 29. Januar, in Stuttgart. Damit gleicht Porsche den schwachen Start im ersten Quartal fast aus. Damals lagt das Verkaufs-Minus im Vergleich zum Vorjahresquartal noch bei 39,6 Prozent.

Weiterlesen …

30.01.2010 18:57

Hauptversammlung Porsche Holding SE

Blick zurück im Zorn

VW-Chef Martin Winterkorn blickte nach vorne, die Aktionäre zurück auf den geplatzten VW-Deal und die Folgen davon – und die Familie Porsche/Piech zur Seite, auf den Vertreter des neuen Miteigentümers Katar. Die Hauptversammlung der Porsche Holding SE in Stuttgart verlief turbulent, aber doch ohne Überraschungen. Und der, um den es über weite Strecken ging, war erwartungsgemäß nicht anwesend: Ex-Porsche-Chef Wendelin Wiedeking.

Weiterlesen …

23.01.2010 21:31

Kunst und Design

Die Schönheit einfangen

Markus Haub arbeitet als Autodesigner und als Künstler. PORSCHE FAHRER unterhielt sich mit dem 37-jährigen Deutschen, der in Barcelona lebt, über die Themen Design und Historie und stellt seine Bilder vor. Dieses Thema haben wir auch in einer Umfrage des Forums der Elferliste aufgegriffen. Dort stellten wir die Frage, ob es gut ist, wenn sich Porsche auf bekannte Design-Elemente wie die Fuchsfelge oder den Entenbürzel besinnt.

Weiterlesen …

03.01.2010 23:49

Unternehmen

Katar soll Vertreter erhalten

Die neuen Miteigentümer zeigen Flagge: Auf der Hauptversammlung  der Porsche Holding SE am 29. Januar in der Porsche Arena in Stuttgart soll Scheich Jassim Bin Abdulaziz Bin Jassim Al-Thani einen Sitz im Aufsichtsrat erhalten für die kommenden vier Jahre als Vertreter des Emirats Katars. Katar hat sich mit zehn Prozent an der Porsche Holding SE beteiligt. Dafür soll Hans-Peter Porsche, der Bruder von Aufsichtsratchef Wolfgang Porsche, seinen Platz räumen. Das geht aus der Einladung zur Hauptversammlung hervor.

Weiterlesen …

Kategorien