Gut fotografiert ist schneller verkauft

Aussagekräftige und gute Fotos erhöhen Ihre Verkaufschancen deutlich. Nutzen Sie diese Möglichkeit! Aber wie fotografieren Sie Ihr Auto oder Ersatzteil richtig? Hier finden Sie einige kurze Tipps.

Kamera und Einstellungen
Qualitativ hochwertige Bilder sind mittlerweile mit praktisch jeder Digitalkamera möglich.
Mit einem optischen Zoom können Sie den Bildausschnitt stufenlos an das Motiv anpassen. Auf den Digitalzoom sollten Sie verzichten, da dieser lediglich einen Teil des Bildes ausschneidet und vergrößert - hier leidet die Qualität.

Tipps für die Kamera-Einstellungen
• Nutzen Sie nach Möglichkeit die höchste Bildauflösung Ihrer Kamera. So können wir Ihr Bild auch optimal drucken.
• Sollten Sie keine größere Foto-Erfahrung haben, nutzen Sie am besten die automatischen Voreinstellungen, über die die meisten Kameras verfügen. Dafür stellen Sie bspw. die Belichtungsmessung auf Automatik und den Weißabgleich auf Automatik, Sonne oder bedeckten Himmel.
• Schalten Sie bei Innenaufnahmen in der (Tief-)Garage den Blitz aus.
• Vorsicht bei Außenaufnahmen mit Blitz: Die Reflexionen im Blech können so stark sein, dass wichtige Details nicht mehr zu erkennen sind.
• Schalten Sie die Datums-Anzeige auf den Bildern aus.

Hintergrund und Wetter
Mindestens so wichtig wie die richtigen Kameraeinstellungen ist das Wetter und die Wahl eines geeigneten Ortes. Strahlender Sonnenschein und blauer Himmel sind unbedingt perfekt. Meist bringt dies einen Blaustich auf der Aufnahme und ungewollte Spiegelungen im Lack mit sich. Besser ist freundliches Wetter ohne Regen und ein leicht bedecktem Himmel.
Bei der Wahl des Hintergrundes sollten Sie folgende Punkte beachten: • Fotografieren Sie nach Möglichkeit im Freien. Das Ergebnis ist meist besser als Bilder aus der (Tief-)Garage.
• Wählen Sie einen ruhigen und gleichmäßigen Hintergrund.
• Wählen Sie einen gewohnten Untergrund, z.B. Asphalt oder Pflastersteine.
• Versuchen Sie starke Schattenwürfe und grelle Lichtquellen zu meiden.

Bildbearbeitung
Ihre Aufnahmen können Sie auch nach dem Fotoshooting noch anpassen. Mit einem Bildbearbeitungsprogamm können Sie nachträglich bspw. die Bildgröße und den Bildausschnitt noch anpassen. Sie können auch die Helligkeit und den Kontrast noch optimieren. Verzichten Sie jedoch darauf, die Farbsättigung zu stark zu erhöhen.